Herr von Myra

Signetentwicklung Herr von Myra
Die Entwicklung des Herr von Myra Signets.

Auch bei der Namensfindung und Ihrer Visualisierung gingen wir gewissenhaft vor. Die Zwischenstände oben zeigen Ihnen die Entwurfsentwicklung unseres Signets. Aus dem Halbprofil des Herrn von Myra wurde eine frontale Ansicht, die Unterzeilen unterhalb davon wurden handschriftlich angefertigt bzw. in der Futura gesetzt.

Wer ist Herr von Myra?

Alle kennen ihn — aber die wenigsten unter diesem Namen. Wenn die Kinder Anfang Dezember gebannt auf die Tür starren und ›Lasst uns froh und munter sein‹ ertönt, ist es soweit: Der Nikolaus kommt. Der Nikolaus, einer der populärsten Heiligen der Ost- und Westkirche, heißt mit vollem Namen ›Nikolaus von Myra‹. Myra, heute Demre, ist ein kleiner Ort in der Türkei, in der Nikolaus in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts als Bischof tätig war. Um sein Leben und Wirken ranken sich viele Legenden. Eine der bekanntesten ist das ›Kornwunder‹.

Das Kornwunder

Während einer Hungersnot in Lykien erfährt Nikolaus von Myra, dass im Hafen ein Kornschiff vor Anker liegt — mit Getreide für den Kaiser in Byzanz. Die Bitte des Nikolaus, einen Teil des Korns abzugeben, lehnen die Schiffer vorerst ab, da das Getreide genau gewogen ist. Doch der Heilige versichert ihnen, dass sie keine Strafe zu befürchten haben. Schließlich stimmen die Seeleute zu. In Konstantinopel stellen sie verwundert fest, dass sich am Gewicht der Ladung nichts verändert hat. Das in Myra entnommene Korn reicht hingegen für zwei Jahre und wird auch noch zur Aussaat verwendet.


Diese Geschichte ließ Nikolaus zum Schutzpatron der Bäcker, Drescher und Getreidehändler werden. Höchste Zeit, eine Brotmanufaktur mit seinem Namen zu schmücken, in der bedachtsam und mit Liebe zur Sache gearbeitet wird. Ein gutes Omen für das Brot von ›Herr von Myra‹.